Profil anzeigen

LN @Segeberg - Laute Promenaden-Partys, vergessene Orte und Baumstämme mit Peilsendern

Liebe Leserin, lieber Leser, wir hoffen, Sie sind gut durch die vergangene Woche gekommen und nach ei
LN @SegebergLN @Segeberg
LN @Segeberg
Liebe Leserin, lieber Leser,
wir hoffen, Sie sind gut durch die vergangene Woche gekommen und nach einem erholsamen Wochenende bereit für die nächste.
Keineswegs erholsam waren die vergangenen warmen Sommerwochenenden jedenfalls für viele Patienten der Segeberger Kliniken. Sie hatten unter lautstarken Partys auf der Segeberger Seepromenade zu leiden, wenn sich dort allabendlich Hunderte junger Leute zum Feiern einfanden. Und auch die Anwohner der Großen Seestraße haben inzwischen von dem Besucherverkehr hin zur Promenade gehörig die Nase voll.
Selbiges gilt auch für die Bewahrer des sogenannten Schöpfungsgartens hinter der Marienkirche. Wiederholter Vandalismus nächtlicher Partygäste hat die Ehrenamtlichen inzwischen verzweifeln lassen. Die einstmals schöne Ruheoase nahe der Innenstadt wird kaum mehr gepflegt.
Verwahrlost ist auch das Gelände des früheren Rewe-Marktes in Wahlstedt, der seit Jahren als Schandfleck in der Stadt gilt. Das könnte sich aber bald ändern, denn die Stadtverwaltung hat die Zwangsversteigerung des Areals auf den Weg gebracht. Eine Ruine anderer Art gibt es in der Gemeinde Pronstorf, wo seit 55 Jahren eine alte Ziegelei langsam von der Natur zurückerobert wird. LN-Reporter Sven Wehde hat sich an diesem Segeberger “Lost Place” einmal genau umgesehen.
Nicht baufällig, sondern ganz auf dem neuesten Stand ist jetzt die Wasserversorgung im Mittelzentrum. Für 2,5 Millionen Euro ist eine neue, drei Kilometer lange Wasserleitung gebohrt worden, die jetzt 35 000 Menschen in der Region sicher mit Trinkwasser versorgt.
Und das ist außerdem noch passiert: Die Stadt Bad Segeberg will sich beim Kreis ein weiteres Mal dafür stark machen, endlich Schutzstreifen für Radfahrer einzurichten. Im Segeberger Forst ist derweil Holzdieben der Kampf angesagt worden: Die Landesforsten verstecken kleine Peilsender in Baumstämmen. Und an der B 206 in Bad Segeberg hat eine Blitzsäule etliche Autofahrer irritiert: Wegen einer falschen Einstellung wurde einfach jedes vorbeifahrende Auto geblitzt.
Dann gab es da auch noch einen überraschenden Besuch von “Winnetou”…
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen - und kommen Sie gesund durch die Woche!

Oliver Vogt
Lübecker Nachrichten, Lokalredaktion Bad Segeberg

Partys auf der See-Promenade in Bad Segeberg rauben Patienten den Schlaf
Anwohner sauer über Verkehrschaos in der Großen Seestraße in Bad Segeberg
Vergessene Orte

Lost Places: Eine Fabrik in Pronstorf ist seit über 50 Jahren im Dornröschenschlaf
Schöpfungsgarten: Wie Vandalismus ein Vorzeigeprojekt ruinierte
Verschwindet jetzt Schandfleck In Wahlstedt? Früherer Rewe-Markt wird zwangsversteigert
Verkehr und Versorgung

Bad Segebergs neue Trinkwasserleitung ist im September einsatzbereit
Neuer Anlauf: Bad Segeberg will Schutzstreifen für Fahrradfahrer
Bad Segeberger Blitzer löste permanent aus
Brüchiges Pflaster: Kirchstraße wird drei Wochen für den Autoverkehr gesperrt
Holzdiebstahl im Wald: Förster verstecken GPS-Sender im Baumstamm
Damsdorf: Reise in das Innere einer Windkraftanlage
Corona

Bad Segebergs Bürgersaal ist wegen Corona zu eng für die Stadtvertretung
Corona-Tests in Segeberger Kitas: Kein positiver Fall
Schülerin am BBZ Norderstedt mit Corona infiziert
Heiraten in Zeiten von Corona: Standesämter in Segeberg sehr beliebt
Star-Besuch

Abgesagte Saison: Alexander Klaws besucht sein Winnetou-Pferd „Oro“
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.