Profil anzeigen

LN @Segeberg: Die Konsequenz der Inzidenz

LN @SegebergLN @Segeberg
LN @Segeberg
Liebe Segebergerinnen, liebe Segeberger,
wir geben zu, dass es mittlerweile ermüdend wird, unseren Newsletter immer wieder mit demselben Thema anfangen zu müssen. An diesem Montag ist das leider erneut das Coronavirus, das Segeberg in der vergangenen Woche auf allen Ebenen so stark beschäftigt hat wie selten zuvor in dieser Pandemie. Das Lag auch an der hohen Zahl der Neuinfektionen, die den Kreis Segeberg in der vergangenen Woche zeitweise über die kritische Inzidenzmarke von 100 katapultiert hat. Daraufhin musste nicht nur der Einzelhandel mit Rückkehr zum “Click und Meet”-Verfahren neue Einschränkungen in Kauf nehmen, sondern auch die darbende Gastronomie ist noch immer weit von der erhofften Öffnungsperspektive entfernt. Ein wenig Hoffnung auf vorsichtige Schritte in Richtung mehr Normalität machen zumindest die jetzt überall aus dem Boden schießenden Testzentren und die Luca-Kontaktverfolgungsapp, die jetzt auch im Kreis Segeberg starten soll.
Zu Verwerfungen bei den Impfzentren hat in der vergangenen Woche auch der plötzliche Stopp des Astrazeneca-Impfstoffs durch die Bundesregierung geführt. Am Impfzentrum Wahlstedt war das aber nicht das einzige Problem. Schwierigkeiten bei der Terminvergabe führten dazu, dass hochbetagte Impflinge bis zu zwei Stunden vor der Tür warten mussten.
In einer Grafik haben wir übrigens für Sie aufbereitet, in welchen Altersgruppen sich das Virus im Kreis Segeberg aktuell am stärksten verbreitet. Vor allem Menschen über 80 infizieren sich immer weniger.
“Coronafreie” Themen hat es in der vergangenen Woche aber trotzdem gegeben: Wir haben zum Beispiel auf den unmittelbar bevorstehenden Umbau des Bad Segeberger Marktplatzes geblickt. Überdies kann sich die Kreisstadt über acht Millionen an Euro Zuschüssen freuen und damit mehrere teure Bauprojekte endlich in Angriff nehmen. Derweil debattiert Wahlstedt weiter über die womöglich verlorenen drei Millionen Euro Steuergelder, die man bei der insolventen Greensill-Bank angelegt hatte. Unsere Reporterin Petra Dreu hat sich in einem interessanten Hintergrundbericht zudem mit der Problematik der Wind- und Solarparks befasst. Denn obwohl viele Gemeinden großflächig Grund und Boden dafür hergeben, profitieren von den Erträgen oft andere.
Diese und weitere Themen haben wir für Sie unten zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen. Und: Halten Sie durch!
Oliver Vogt,
LN-Lokalredaktion Bad Segeberg
PS: Haben Sie auch Nachrichten für uns? Schreiben Sie uns gern an unter redaktion.segeberg@ln-luebeck.de

Segeberg als Corona-Hotspot

Kreis Segeberg wird zum Corona-Hotspot in Schleswig-Holstein
Corona-Inzidenz über 100 in Segeberg: Fällt die „Notbremse“ trotzdem aus?
Frust über Wechselunterricht: Ricklinger Grundschüler schreiben Ministerin Prien Briefe
Corona-Folgen für Handel und Gastronomie

Schärfere Regeln für Segebergs Einzelhandel: „Wir sind nicht der Corona-Hotspot“
Gastronomie in Segeberg und Stormarn fordern mehr Corona-Hilfen
Landesregierung schließt Einzelhandel in Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg
Click and Meet in Lübeck: Wie funktioniert das Einkaufen mit Termin, und wann kommt es?
Corona-App „Luca“ jetzt auch für den Kreis Segeberg
Probleme beim Impfen

Impfzentrum Wahlstedt: Hochbetagte warten über Stunden auf Corona-Schutz
Corona: Menschen erleichtert über Fortführung der Impfung mit Astrazeneca
Corona-Schnelltests

Schnelltests: Hier können sich Segeberger testen lassen
Im Alten Bahnhof von Bad Segeberg öffnet ein Corona-Testzentrum
Für alle Schüler: Montag beginnen die Selbsttests an Segebergs Schulen
Corona-Infizierte im Kreis Segeberg: Viele Junge, wenige Alte
Sichere Sitzung: Corona-Schnelltests für Bad Segebergs Stadtvertreter
Kommunalpolitik

Neuer Glanz fürs Zentrum: So wird Bad Segebergs Marktplatz umgebaut
Tempo 30: Übernächste Woche sollen Schilder vor der Rantzauschule stehen
Bad Segeberg bekommt Millionen-Zuschüsse für Bauprojekte
Pleite der Greensill Bank: Wahlstedts CDU stellt sich vor die Stadtverwaltung
Vermischtes

Drehleiter für Feuerwehr Trappenkamp: Segeberg noch besser versorgt
Zwischen Schackendorf und Leezen: Neun Monate Baustelle auf der A 21
Wind- und Solarparks in Segeberg: Deshalb gehen Gemeinden fast immer leer aus
Gespräche, Straßenkunst und Spaziergänge beim Bad Segeberger Klimacamp
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.